S.J. Montigny

(2)

Dieser Name klingt erst einmal gar nicht Deutsch. Die Montignys stammen ursprünglich aus Frankreich, genauer gesagt aus einer der protestantischen Hochburgen des Landes. Aber das ist schon lange her. „Vor über 300 Jahren sind meine hugenottischen Vorfahren aus Frankreich geflohen und fanden in Deutschland Schutz vor der Verfolgung. Es war mein Vater, der Ende der 1950er Jahre als Rebveredler gearbeitet hat und später mit dem Weinbau begann. Mich hat dieses faszinierende Handwerk von Kindesbeinen an in seinen Bann gezogen.“ Steffen James Montigny.

Vor hundert Jahren genossen die Weine aus Bad Kreuznach an der Nahe Weltruhm. Die charmanten Kurstadt ist umgeben von herrlichen Weinbergen, manche reichen sogar bis in die Innenstadt hinein. Einige von ihnen tragen auffällige Namen: Die Narrenkappe zum Beispiel oder der Krötenpfuhl. Mit diesem bedeutenden weinkulturellen Erbe möchten das Weingut S.J. Montigny an die großen Zeiten der glorreichen Vergangenheit anknüpfen und Weine erzeugen, die die Klasse des Bad Kreuznacher Terroirs unter Beweis stellen.

Das Weingut S.J. Montigny befindet sich seit 2009 in Bretzenheim. Die meisten Weinberge sind nur einen Katzensprung vom Weinkeller entfernt. Jede einzelne Parzelle wird als eigenständige Persönlichkeit betrachtet, der man mit Respekt und Liebe begegnet. Die Bewirtschaftung orientiert sich an den Prinzipien des naturnahen Weinbaus, wobei die Gesundheit der Böden ganz besondere Beachtung findet -dazu gehört vor allem die Unterstützung nachhaltiger Humusbildung-  denn nur in gesunder Erde gedeihen vitale Reben.

Die Riesling- und Burgunderreben stehen an steilen Hängen und sanften Ausläufern. Manche Rebgärten wurden neu gepflanzt, andere sind schon im fortgeschrittenen Alter – zum Teil über vierzig Jahre alt. Gerade bei ihnen kann man erleben, wie sich die Interaktion der Reben mit der Geologie und dem Mikroklima in der aromatischen Klasse des Weins niederschlägt.

Die Besten der Besten - Das sind bei S.J. Montigny die Spitzenlagen Bad Kreuznacher Narrenkappe, Kauzenberg, Krötenpfuhl, Steinberg und die Bretzenheimer Pastorei. Der Wunsch des Weingutbetreibers ist es, den grandiosen Ruf dieser wahrhaft historischen Weinberge wieder zu alter Größe zu führen. „Wir wissen, dass das viel Zeit kosten wird und einen sehr langen Atem braucht, aber das ist es uns wert.“ Nicht ohne Grund sind Narrenkappe, Kauzenberg und Krötenpfuhl schon in der preußischen Lagenklassifikation von 1901 an erster Stelle aufgeführt worden. „Ich will an der mittleren Nahe neue Akzente setzen“, sagt Steffen Montigny. „Mein Ziel ist es, das Potenzial des Bad Kreuznacher Terroirs zu evaluieren und sensorisch erfahrbar zu machen, damit seine historische Bedeutung wieder belebt werden kann.“ 

Das Weingut SJ Montigny ist ein relativ junger Player in der deutschen Weinszene. In seiner jetzigen Form – mit dem Erwerb des Lagenportfolios aus dem Vorbesitz des Bad Kreuznacher Weingutes Ökonomierat August E. Anheuser – ist es erst seit 2014 am Start. Das Weingut konzentriert sich auf eine exklusive Linie von Guts-, Orts- und Lagenweinen.

Ein Basisriesling mit hauchzarter Restsüße.
Jahrgang 2015 - 0,75 Liter - Vol 12,0%
€ 11,07 / 1 Liter, Preise inkl. MwSt. zzgl. Versand
Enthält Sulfite
Auf Lager
8,30
9 Monate im Barrique gelagert.
Jahrgang 2015 - 0,75 Liter - Vol 13,5%
€ 18,13 / 1 Liter, Preise inkl. MwSt. zzgl. Versand
Enthält Sulfite
Auf Lager
13,60